Wohnen in der Türkei - Tipps und Tricks

Die wenigsten meiner Leser, die mich seit zehn Jahren kennen, wissen, das ich vom Fach bin, was Wohnen in der Türkei betrifft . Ich halte mich hier sehr zurück, denn ich möchte nicht, dass es heisst, meine Webseite besteht nur deswegen, weil mein Mann eine Baufirma hat. Andersherum habe ich bisher gemerkt, wieviele Fehler bei der Auswahl von Wohnraum gemacht werden. Einfach aus Unwissenheit, weil man in Deutschland nach völlig anderen Kriterien aussucht als hier in der Türkei. Vorab bemerkt, sind die Gerüchte, dass die Immobilien durch die Hetze der Medien immer billiger werden , ein Trugschluss, denn Baumaterial in der Türkei richtet sich nach Dollarpreisen, die die Baufirma dementsprechend Kurs rauf oder runter, dann in TL kalkulieren muss. Ich höre viele sagen, ach ich hab ja noch Zeit. Ich kenne den Spruch von mir auch, als wir überlegten, in Deutschland zu bauen. Leider liefen uns immer die Preise davon.... genauso ist es in der Türkei auch.

 

Ich möchte Ihnen auch die Angst nehmen, einen Fachmann zu Rate zu ziehen, der den Kauf abwickelt. Lesen Sie unbedingt hierzu meinen Artikel

 

'' Türkische Makler, Freund oder Feind?'' .. hier weiterlesen

 

Wer in die Türkei zieht, vor allem an die schneefreie Westküste, der nimmt meistens an, dass hier ewig die Sonne scheint und es auch im Winter warm ist. Das stimmt schon, jedoch warm ist relativ in diesem Fall.

 

Wir haben hier an der Westküste extreme Temperaturschwankungen, mit Unterschieden im Sommer zum Winter von ca. 40 Grad ( je nach Region z.B. im Raum Çanakkale, dort gibt es sowohl Schnee als auch heisse Sommer).

 

Bei uns im Raum Dalaman/Ortaca haben wir im Hochsommer Temperaturen von Juni bis September von 35 bis 45 Grad ( Höchste Temperaturen Juli / August) und im Winter zwischen 10 und 18 Grad ohne Schnee. Aber auch Wochen mit Regen. Besonders in den Monaten Dezember und Januar ist der Winter auch nass und manchmal ungemütlich, wenn man sich seine Wohnung oder sein Haus nicht richtig aussucht.

 

Es gibt auch im kaeltesten Monat Januar manchmal einzelne Tage in denen es nachts unter null sein kann ( zwischen - 1 bis - 3 Grad) , das ist aber sehr selten. Wenn das jedoch passiert, dann wird es in einem schlecht gebauten Haus ziemlich frostig.  Am Tag scheint dann zwar oft wieder die Sonne, doch nachts kühlen die Waende aus und es ist im Haus oft kühler als draussen am Tag.

 

Jedes Land hat seine eigene Bauweise, in der Türkei gibt es ( je nach Region )  auch hier Unterschiede. In Istanbul gibt es wie in Deutschland Winter, auch mit Schnee. In Ankara und Richtung Osten auch . Dort gibt es auch Wintertemperaturen bis zu minus 20 Grad. Dementsprechend sind die Gebaeude auch wetterbedingt ausgerichtet, wenn es sich um neuere Gebaeude handelt.

 

An der Westküste der Türkei, wenn man einmal Izmir hinter sich gelassen hat, wird es immer waermer. Auch in den Wintern. Das heisst aber nicht, dass man im Winter nicht heizen muss ( zwar nur kurze Zeit) und dass man nicht darauf achten muss, wie isoliert das Haus ist, welche Fenster es hat oder wie das Dach gebaut wurde. Denn der Winter an der Küste hat sehr oft auch starken Wind.

 

Das ist eine Klimatabelle, die den Idealfall anzeigt, es hat sich jedoch schon mehrere Jahre das Wetter auch überall an der Westküste geaendert, die Sommer sind heisser, die Winter streckenweise kühler.

 

Der Vorteil der Dalaman Region liegt darin, dass wir keine Winter mit extremen Hochwasserspiegeln verzeichnen ( im Gegensatz zu Bodrum oder Antalya, Side. Dort sind die Winter zum Teil sehr ''nass''.

 

http://www.klima.org/tuerkei/klima-dalaman/

Es gibt natürlich dann auch Unterschiede in den Kaufpreisen oder Mietpreisen. So wie bei einem Auto auch. Je mehr unsichtbaren Komfort die Wohnung oder das Haus hat , um so höher der Preis. Das kann man oft gar nicht sehen und ich rate dringend davon ab, eine Immobilie immer nur nach der Optik oder dem Raumschnitt zu beurteilen. Der Auslaender weiss hier meistens nicht , worauf es ankommt und macht sehr oft Fehlgriffe .

 

Ausserdem ist es immer wichtig zu wissen, dass Immobilien am Meer immer schneller am Material leiden als die , die 10 km entfernt sind, durch die salzhaltige und feuchtere Luft verrottet Holz schneller und Eisen rostet früher, ist aber besser als Holz, das Gemaeuer hat eventuell auch mehr Feuchtigkeit, wenn nicht richtig isoliert wurde.  Was heisst, ein Haus am Meer ist öfter in Stand zu halten, als eines , das nicht direkt dort steht. Holz am Haus hat ausserdem den generellen Nachteil, dass es sofort zu arbeiten beginnt, im Winter dehnt es sich in der Feuchtigkeit aus, im heissen Sommer zeht es sich trocken zusammen, es entstehen Risse, es bröselt.... Achten Sie darauf, dass die Immobillie so wenig wie möglich Holz verarbeitet hat. Sehen Sie sich auch unbedingt den Dachstuhl an, ob das Holz impraegniert ist. Meistens ist es das nicht. Auch wie stark die Holzbalken sind, ist wichtig.

 

Die neueste Generation der Wohnungen und Haeuser in der Türkei sind an den europaeischen Standard angelehnt und haben sehr oft eine Zentralheizung mit Gas. Diese ist meistens so installiert, dass jede Wohnung ihr eigenes Rohrsystem hat und gar nicht an ein grosses Heizsystem gekoppelt ist. So bestimmt jeder selbst , wann er an und abschaltet. Jeder hat eine eigene Chipkarte , auf die Geld aufgeladen wird und womit man selbst den Verbrauch seiner Heizung bestimmen kann. Diese Möglichkeit gibt es auch schon bei Stadtwasser hier bei uns in Ortaca, so dass man , wenn man nicht permanent in der Türkei lebt, nie eine Rechnung versaeumt, sondern selbst, mit einer bestimmten Geldsumme auf der Karte, bestimmen kann , wieviel man verbraucht. Bei Bedarf laedt man sie wieder auf.

Welche Fehler kann man beim Aussuchen der Wohnung oder des Hauses machen?

 

Fenster, Fensterbretter:

 

Bei sehr günstigen Mieten oder Kaufpreisen im Verhaeltnis zur Grösse oder Lage der Immobilie sind die Fenster manchmal nur mit einfachen Scheiben versehen. Sehr oft haben sie noch Eisen-oder Alurahmen. Das heisst - im Winter ziehen die Rahmen die Kaelte an und die Scheiben lassen die Kaelte durch. Dasselbe betrifft Balkon- oder Terrassentüren und im Sommer passiert dasselbe mit der Hitze, die genauso fies durch diese Schwachstellen kommt.

 

Die Fensterbretter hier in der Türkei sind meistens aus Marmor und werden , bevor die Fenster eingebaut werden in einem Block gesetzt. In Deutschland wird es nach innen und aussen geteilt und der Zwischenraum ausgeschaeumt, es wird so eine Übertragung der Kaelte von aussen nach innen verhindert. Das ist in der Türkei nicht so. Das Fenster wird auf den Marmorblock meist mittig gesetzt und mit Silikon abgedichtet.

Durch die hohen Temperaturschwankungen muss man darauf achten, dass das Silikon innen und aussen immer in Ordnung ist, da es sonst im Winter bei starken Regenfaellen undicht sein kann und es nach innen laeuft. Wenn Sie bauen, werden Sie das nicht wissen, ausser die Firma weiss es, was selten der Fall ist, weil man es in der Türkei nicht kennt.

 

Bei mittelpreisigen Immobilien sollte man darauf achten, wenn die Immobilie grosse Fenster oder Schiebetüren hat, dass sie erstens ohne Fehler auch fest zu schliessen sind und es eine Möglichkeit gibt, sie vor Sonne und Kaelte zu schützen ( Innenrollo/Aussenrollo) , bei Luxusimmobilien sollten Aussenrollos oder gesicherte Fensterlaeden sowieso dabei sein. Fensterscheiben sind (auch wenn es Thermofenster sind) immer Waerme- oder Kaeltebrücken. 

 

Die Balkon/Terrassentüren sollten alle ein Schloss haben und nicht so leicht aufzubrechen sein.  Im Erdgeschoss gibt es sehr oft Aussengitter, die wir nicht gewöhnt sind und nicht schön finden. Man sollte jedoch daran denken, wohnt man in einer Feriensiedlung mit vielen Auslaendern, ist die Einbruchgefahr grösser als in einem Haus , das mitten unter türkischen Nachbarn steht. Dort ist die Einbruchsgefahr wesentlich geringer.  Bei uns in der Region gibt es lediglich 2 solche Siedlungen und ausnahmslos dort, hörte man von Einbrüchen in Haeuser, die über den Winter unbewohnt sind. Trotz Security am Eingang.

 

Raeume:

 

Der Türke hat in seinen traditionellen Haeusern von früher immer zwei Wohnzimmer gebaut. Das grosse Wohnzimmer für die warme Jahreszeit und ein kleines Winterwohnzimmer. Warum? Weil man kleine Raeume viel schneller warm bekommt als grosse, denn durch den kurzen Winter heizen die meisten Türken an der Küste ein Zimmer mit einem Ofen ( es gibt hier auch sehr schöne Gussöfen). Die anderen Zimmer werden nicht geheizt und braucht man in einem der nicht geheizten Zimmer einmal kurzfristig Waerme, wird ein elektrischer Heizer angestellt. Doch meistens schlaeft man dann auch in dem kleinen Winterzimmer, das am waermsten ist.

 

Diese Praktik ist der Europaer seit Jahrzehnten nicht mehr gewöhnt. Weil er auch nicht weiss, wie lange ein grosser Raum hier braucht, um warm zu werden, wenn keine Heizkörper wie in Deutschland vorhanden sind. Es entscheidet sich der Auslaender fast immer für eine typische Sommervilla oder eine Wohnung, die grosszügig geschnitten ist und der Wohnraum riesengross. Wenn man wenig Einkommen hat, ist das ein grosser Fehler. In dem Falle sollten Sie sich eine starke Klimaanlage neuester Generation ( spart Strom) installieren lassen, die diesen Raum sowohl im Sommer kühlen, als auch im Winter heizen kann. Sorgen Sie vor allem, wenn Sie sich für so eine Sommerwohnung oder Sommerhaus entscheiden, dafür, dass die Fenster im Winter und im Sommer abgeschottet werden können. Wenn keine Aussenrollos vorhanden sind, montieren sie Innenrollos ( mit Lamellen oder blickdicht ) und dicke Übervorhaenge zum Zuziehen. Denn sowohl die Hitze , als auch die Kaelte verursachen mehr Stromkosten, wenn die Fenster ungeschützt sind. Im Winter, wenn Sie mit Holz/Kohle heizen, gilt das genauso.

Am idealsten sind natürlich Aussenrollos oder Fensterlaeden, die von aussen schon die Waerme oder Kaelte nicht an die Scheibe lassen.

 

 

Unten am Foto ein Fenster der Uraltgeneration, einfache Scheiben, Eisenrahmen, eine grosse Kaeltebrücke im Winter, Waermebrücke im Sommer. An der Küsten in den Dörfern werden sie noch angeboten, zum Kauf, zur Miete, jedoch sollte man wissen, dass der günstige Preis natürlich auch mit minderwertigem Material zu tun hat und so ein Haus oder so eine Wohnung Renovierungskosten verursachen wird.

 

In der Bildergalerie noch Grundrisse von sehr beliebten Sommerhaeusern, die im Sommer starke Kühlung brauchen und im Winter die Heizkosten in die Höhe treiben:

Dach:

 

Es ist zwar wunderschön in einem weissen Haus mit Flachdach zu leben, es gibt erst den orientalischen Flair, jedoch sind Flachdaecher für Wasser von oben völlig ungeeignet, wen sie nicht richtig isoliert sind. Doch das ist auch relativ teuer und der Türke kennt das meistens gar nicht. Bodrum ist berühmt für seine weissen Haeuser ohne Dach. Deswegen immer aufpassen , welches Dach ihre neue Bleibe hat. Wenn Sie einen erfahrenen Makler haben, wird er sie gut beraten und auch wissen, ob das Dach isoliert ist oder nicht. Sie sehen es meistens an den Schatten einer Decke, oft deckt die Farbe die feuchten Flecken nicht mehr ab. Schauen Sie sich die Raender der Aussenwaende an der Decke genau an. Wenn es noch nach frischer Farbe in den Raeumen riecht, wenn sie besichtigen, kann das auch ein Hinweis sein, dass man Spuren von einem undichten Dach überstrichen hat, muss nicht sein, aber es gibt schon auch Eigentümer, die das so verschweigen. Auch im Sommer ist ein nicht isoliertes Flachdach eine Waermequelle und die Sonne prallt den ganzen Tag auf die obere Etage. Es kann unertraeglich heiss werden.

 

Genauso wichtig ist es bei gedeckten Daechern, zu prüfen, ob es Maengel hat, wenn sie in ein freistehendes Haus ziehen. Gerade im Winter sind unsachgemaess gebaute Daecher anfaellig bei Regen und Sturm. Eine Isolierung werden sie bei traditionell gebauten, türkischen Daechern nicht vorfinden, ausser die Baufirma hat Erfahrung mit deutscher Bauweise, mir ist jedoch in unserer Region keine Firma bekannt, ausser unserer eigenen, die deutsche Daecher baut.

 

Folgende Beispiele in der Fotogalerie zeigen,  was man von den meisten Haeusern , die aelteren Baudatums sind, an Dachkonstruktionen bei der Auswahl vermeiden sollte. Lassen Sie sich auch bei Besichtigungen immer das Dach von innen zeigen, wenn sie an einem Kauf interessiert sind, denn es könnte sein, dass sie sich das dann anders überlegen, wenn sie meine Seite gelesen haben. Das Dach ist mit eines der wichtigsten Bestandteile eines Hauses und macht viel Aerger, wenn es nicht richtig gebaut wurde.

Türen innen, Treppenaufgang und Eingangstüre:

 

Es ist sehr oft der Fall, dass die Eingangstüren im Winter kalte Zugluft in die Wohnraeume befördern, weil sie nicht wie in Deutschland einen vollen Rahmen , auch unten am Boden haben, sondern nur drei Profile, oben , rechts und links. Die türkische Haustüre hat im Normalfall beim Eintritt einen Marmorblock, um unten abzuschliessen. Das heisst, die Haustüre wird nie so dicht abschliessen wie wenn sie einen vollen Rahmen rundherum hat. Die meisten neugebauten Villen haben keinen Windfang wie in Deutschland , um Wohnraum zu gewinnen. Man steht sehr oft bereits im Wohnraum, wenn man durch die Eingangstür geht. Amerikanischer Stil, amerikanische offene Küche ist der letzte Schrei in der Türkei. Es sieht sehr schön aus , praktisch ist es jedoch nicht , wenn man im Winter heizt. Zugluftrollen reichen bei Wohnungen mit Treppenhaus aus, bei Villen kann es durchaus sein, dass sie innen vor die Türe zusaetzlich einen dicken Vorhang anbringen müssen, um im Winter nicht durch die Türe zu heizen.  Oder je nach Material strahlt die Eingangstüre auch Kaelte ab.

 

Genauso verhaelt es sich mit den modernen Wohnzimmern, die im Raum offene Treppen oder Galerien haben. Warme Luft steigt immer nach ganz oben, wenn sie heizen. Das heisst, solche Raeume bleiben meistens im Winter kühl und im Obergeschoss staut sich die Waerme. Im Sommer haben sie die Hitze auf jeden Fall in der oberen Etage.

Gehen Sie deshalb mit offenen Augen zur Besichtigung. Ein seriöser Makler wird Ihnen auch die Problematik aufzeigen. Es ist eine Frage des Preises, allerdings werden Sie unter Garantie nicht alles vereint in einem Haus oder Wohnung finden, Abstriche muss man immer machen. Vor allem wenn Geld eine Rolle spielt.

 

Sie sehen, nicht alles was modern ist und wunderschön aussieht, muss auch praktisch sein. Viele haben es bereut, sich vom Auge zu leiten lassen, wenn sie merkten, dass sie das 40 m2 grosse Wohnzimmer nicht warm bekommen. Nebenbei: Selbst bei einer installierten Heizung mit Gas werden Sie eine Rechnung haben, die Sie garantiert nicht bezahlen wollen. Ich kenne in unserer Region wunderschöne, grosse Villen, die riesige Gastanks haben , die voll sind, weil der Besitzer oder Mieter sich die naechste Tankfüllung Gas nicht leisten kann und lieber nicht mehr auf diese Heizung zurückgreift.

 

Ich empfehle eine Inverterklima neuester Generation in jedem Raum, die weniger Strom verbraucht. Ich heize z.B im Winter einen Raum von ca. 28 m2 taeglich fast 17 Stunden und ab und zu vor dem Schlafengehen mit einem elektrischen Radiator im Schlafzimmer zwei Stunden, mein höchster Stromverbrauch für Heizung inklusive dem normalen Strom anderer Geraete war monatlich 250 TL , 50 TL bezahle ich, wenn die Klimaanlage im Frühjahr und Herbst gar nicht laeuft. 200 TL sind die mtl. Heizkosten, die ich ca. 3 Monate habe, denn bis Ende November und ab Anfang Maerz heizt man nicht mehr den ganzen Tag.  Im Sommer liegen die Kosten bei ca. 160 TL , wenn die Klimaanlage kühlt. Dann laeuft sie auch in den Abendstunden nicht mehr so lange, wenn die Sonne untergegangen ist .

 

Wenn man noch nie hier in der Türkei gewohnt hat, sollte man das unbedingt alles wissen, natürlich haengt es auch vom Budget ab, was man anlegen will. Dementsprechend weiss man dann, worauf man sich einstellen muss.

Was muss ich beim Mieten beachten?

 

Es gib in der Türkei , genau wie in Deutschland ein Mietgesetz. Die meisten türkischen Vermieter tun sich damit noch etwas schwer, weil es erst seit ein paar Jahren überarbeitet wurde und bestimmte Dinge nicht mehr möglich sind. Z.b. ist Barzahlung verboten. Der Vermieter muss ihnen ein Konto geben, wohin sie die Miete überweisen . Denn er muss Steurern bezahlen. Machen Sie das nicht und gehen auf Barzahlung ein, machen Sie sich ebenso mit strafbar, wenn er beim Steuern hinterziehen erwischt wird.

 

Bevor Sie mieten, suchen Sie einen Makler auf und lassen Sie sich umfassend über das Mietgesetz aufklaeren. Machen Sie immer einen schriftlichen Mietvertrag mit dem Vermieter . Auch ein Kautionskonto ist in dem neuen Mietgesetz vermerkt, genau wie in Deutschland. Die gaengige Methode früher war, Kaution zu verlangen, aber beim Auszug erfinderisch zu werden und die Kaution zu behalten.  Das darf auch nicht mehr sein.

 

Hunde und Katzen sind meistens kein gerngesehener Gast in türkischen Wohnungen oder Hauesern. Wenn Sie Haustiere haben , fangen sie ganz früh an , zu suchen, sie werden sehr viele Absagen bekommen.

Was muss ich beim Kauf beachten?

 

Gehen Sie unbedingt zum Makler, denn er kann ihnen auch die gesetzlich vorgeschriebenen Kaufvorvertraege so erstellen, dass sie auf der sicheren Seite sind. Maklergebühr sparen ist sehr oft am falschen Platz gespart.

 

Was muss ich beim Hausbau beachten?

 

Neu bauen ist sehr oft günstiger als fertig kaufen. Denn der Besitzer einer fertigen Immobilie muss das Gebaeude pflegen, reparieren , in Stand halten , bis er einen Kaeufer findet und wird das auf den Kaufpreis aufschlagen. Das ist auch normal und nichts verwerfliches.

 

Wenn Sie neu bauen, haben Sie von Anfang an das was Sie wollen und sie können den Bau auf Ihr persönliches Budget zurechtschneiden, Sie werden feststellen, dass sie mehr für weniger bekommen - wenn die Firma türkische Preise hat und Ihnen nicht den sogenannten ''Touristenbonus'' aufbrummt.

 

Natürlich hat auch die Qualitaet unterschiedliche Preise, es ist ein Unterschied, ob sie Fliese oder Granit waehlen.

 

Beim Bauliefervertrag immer auf die Bauleistungsbeschreibung bestehen , diese muss dabei sein und auch ausführlich die Gewerke beschreiben.

 

Eine seriöse Firma wird Ihnen nicht irgendetwas aufschwatzen, sondern sich bemühen, Ihnen für Ihr Budget etwas schönes zu bauen.

Das Wichtigste am Wohnen in der Türkei überhaupt ist, den Winter dort zu kennen und auch den schlimmsten Fall , den  ''Worst case''. Der muss nicht kommen, aber man sollte ihn kennen. Viele, die ich kenne, machen deswegen auch einen Kurzurlaub in der Hochwinterzeit, um Temperatur, Regenaufkommen usw. zu sehen. Das ist in der Regel Ende Dezember bis Ende Februar im Jahr die Zeit, die man sich eventuell nehmen sollte.

 

Sehen Sie sich mehrere Regionen an, und ganz wichtig: Wenn Sie gesundheitliche Probleme haben, schauen Sie sich immer vergleichsweise in den Provinzen die Luftfeuchtigkeit an. Diese kann sehr , von Region zu Region schwanken. Wenn sie trockenere Luft brauchen, dann ist die Region Antalya relativ ungeeignet, weil es dort eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit gibt, die im Sommer eventuell nicht zu ihrem Gesundheitszustand passt. Noch wichtig: Testen Sie den Winter , denn auch hier gibt es Unterschiede an der Menge der Regenfaelle, ob es Hochwasser gibt oder keines, ob es heisser ist als anderswo.

 

Dementsprechend können Sie dann in ihrer Wunschregion recherchieren, wo es am besten ist, zu wohnen.

 

Nachdem ich jetzt seit 2003 die Winter in unserer Region Dalaman kenne und die in den anderen Regionen aus dem Fernsehen, bin ich glücklich, hier zu wohnen.

 

Es ist allerdings auch ein Unterschied, ob man direkt am Meer wohnt oder wie ich zehn Autominuten davon entfernt. Orte direkt am Meer sind durch Hochwasser im Winter natürlich anfaelliger. Dementsprechend gibt es riesige Unterschiede, was den Winter hier in den einzelnen Küstenabschnitten betrifft, wir haben im Raum Dalaman und Ortaca kaum Probleme, ausser Gewitter und etwas heftigere Regenfaelle, jedoch keine Hochwasser, die Schaden anrichten . 

 

Es gibt nur einen Ort hier , das ist Köyceğiz am See, der jeden Winter Wasserhochstand an der Seepromenade zu verzeichnen hat. Daran erkennt man, dass die Naehe eines Meeres oder Sees schon eine grosse Rolle spielt.

 

Folgende Videos sollen keine Angst machen , sondern zeigen die Höhepunkte des Winters , welche sich meistens nur einmal einen oder zwei Tage lang in den Regionen abspielen.  Dementsprechend können Sie vor der Auswanderung bereits überlegen, was ihnen wichtig ist, direkt am Meer zu wohnen, oder ein Stück ins Landesinnere zu gehen.

 

Wie aufgewühlt das Meer im Winter sein kann (das betrifft aber nicht nur die Türkei sondern auch andere Laender, die Küsten haben)  sieht man an diesem Video sehr deutlich, die Aufnahmen stammen aus der Region Kaş in der Provinz Antalya:

Winter extrem in Ortaca und Dalaman ( kam bisher einmal in meinen 13 Jahren vor) - hier muss jedoch bemerkt werden, beide Staedte liegen nicht direkt am Meer, sondern ca. 8 bis 10 km entfernt.

Bei uns war es 2016 sogar so, dass in Dalaman um Regen gebetet wurde:

Izmir ( am Meer )

- dort kommt so etwas öfter vor:

Bodrum (am Meer)

fast jeden Winter Hochwasser, weil der Ort in einem alten Flussbett liegt

Marmaris (am Meer)

hat aehnliche Probleme wie Bodrum

Fethiye (am Meer)

Antalya (am Meer und in ein altes Flussbett gebaut)

leider dort jedes Jahr in den Nachrichten solche Bilder

Side/Manvgat (am Meer)

aehnlich wie Antalya

Alanya (am Meer)

hat weniger Hochwasser, doch ab und zu kleine Tornados im Winter

Abschliessend erwaehne ich nocheinmal - die gezeigten Videos zeigen nur  ein paar Tage im Winter und so sieht es dort nicht jeden Tag aus.  Aber mindestens einmal pro Winter, manchmal auch öfter. Wenn man jedoch ein Haus im Wasser stehen hat, reicht auch schon ein einziges Mal . Das bedenken, wenn man kauft oder mietet. Vor allem wenn man im Winter nicht im Land ist, sollte das Haus an solchen Tagen wirklich sicher sein.

 

Schauen Sie sich die Waende im Erdgeschoss der Haeuser gut an, in unserer Region Dalaman müssen die Haeuser wegen der Feuchtigkeit , die im Winter vom Boden her kommt, auf einem Sockel von 1 m stehen. Dieser wird zwischen Bodenplatte (Fundament) und dem Erdgeschoss eingefügt.

 

Es ist deshalb wichtig, dass man sich vorher informiert und entscheiden kann, ob man lieber direkt am Meer oder ein wenig weiter im Landesinneren eine Bleibe sucht. Im Sommer sieht alles anders aus und viele machen den Fehler, sich nicht über die Winter zu informieren.

 

Am Hang ist es natürlich in den Regionen mit viel Wasser im Winter nur was das Hochwasser betrifft, sicherer, weil es vorbeifliesst und nach unten fliesst. Wenn Sie sich am Hang etwas suchen, erkundigen Sie sich über die Beschaffenheit des Untergrundes und des Bodens. Wasser kann eine unbaendige Kraft haben. Die Rückseite des Hauses sollte gut isoliert sein, da das Wasser sich sonst den Weg durch die Waende sucht.

 

Sie sehen also, nicht alles, was einem optisch so ins Auge sticht, ist geeignet, wenn man sich alles das, was Sie nun wissen, durch den Kopf gehen laesst.

 

Ich wünsche Ihnen viel Spass mit ihrer neuen Immobilie, Info ist einfach wichtig !

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marina Bütün 2007 - 2017